Kinder Soforthilfe für mehr Rückengesundheit

Der Start in ein neues Schuljahr kann ganz schön teuer werden. Insbesondere ein guter, schadstofffreier, rückenschonender Schulranzen ist ein hoher Kostenpunkt – aber zugleich ist ein qualitativ hochwertiger, ergonomischer Ranzen unerlässlich für die zukünftige Rückengesundheit von Kindern. Wir finden es bedauerlich, dass diese Ausgabe für viele Eltern angesichts der derzeit steigenden Lebenshaltungskosten oft nicht mehr zu stemmen ist.

Die Stiftung Kids Alarm unterstützt Eltern 2 Jahre lang mit 50 € beim Schulranzenkauf

Damit hier nicht am falschen Ende gespart werden muss, subventioniert die Kids Alarm Stiftung 2 Jahre lang mit 50 € jedes Schulranzen-Set (Schulranzen, Turnbeutel, Mäppchen, Brotdose, Brustbeutel etc.) der Marke „School Mood“. Diese peppigen, kindgerechten Sets erfüllen alle wichtigen Kriterien: Sie sind schadstofffrei, rückenfreundlich, größenverstellbar, ergonomisch an den wachsenden Kinderkörper angepasst und bieten somit über Jahre hinweg einen hohen Tragekomfort.

50 € Zuschuss, 4 Jahre Garantie und nach dem 2. Schuljahr eine neue kostenlose Stiftefüllung für das Etui ... Aber das ist noch nicht alles!

Zusätzlich können Eltern das School-Mood-Set in Raten über 3, 6 oder 12 Monate bezahlen, damit die Anschaffung kein plötzliches Loch ins Budget reißt.

So läuft es:

Die Bestellung erfolgt über den Kids Alarm Charity Shop.
Gehen Sie auf den Warenkorb und geben Sie hier den Code Soforthilfe ein. Damit reduziert sich der offizielle Bestellwert  um 50 €.

Sie wollen den Gesamtbetrag in Raten zahlen?
Wählen Sie die Zahlungsart PayPal und legen Sie die Anzahl Ihrer Raten fest.

Alle Soforthilfe-Produkte

in 16 Designs erhältlich.

Augen auf beim Ranzenkauf

 

Nach umfassenden Recherchen sollte ein qualitativ guter, rückenschonender Schulranzen aus Sicht der Kids Alarm Stiftung folgende Kriterien erfüllen, damit die Rückengesundheit von Kindern keinen Schaden nimmt.

Schließlich ist der Schulranzen der wohl wichtigste Begleiter eines Kindes während der gesamten Schulzeit. Besonders im Grundschulalter sind die Knochen und Muskulatur bei Kindern noch nicht ausgewachsen und können sich bei längerfristiger Dauerbelastung verformen, was letztendlich im späteren Lebensverlauf zu ernsthaften Rückproblemen führen kann.

Diese Kriterien sollte ein Schulranzen erfüllen

Ergonomisch mitwachsend
Der Schulranzen muss unbedingt richtig sitzen, sollte sich an den Rücken anschmiegen und darf nicht hin und her rutschen. Die beste Position für den Ranzen ist, wenn sein oberes Ende mit der Schulterkante abschließt. Da Kinder während der Grundschulzeit enorme Wachstumsschübe haben, ist es wichtig, dass der Ranzen über ein mitwachsendes stufenlos verstellbares ergonomisches Rückensystem verfügt, das sich der jeweiligen Körpergröße anpasst. So bleibt der Ranzen von der ersten bis zur vierten Klasse ein rückenschonender Begleiter.

Höchster Tragekomfort und optimaler Sitz schützen vor Haltungsschäden
Ein guter Ranzen muss so gestaltet sein, dass er alle ergonomischen Anforderungen erfüllt.
Besonders gut sind Ranzen, die komplett gepolstert sind. Die Rückenpolsterung passt sich der natürlichen Krümmung der Wirbelsäule an  und schützt vor Haltungsschäden. Modelle mit Brust und Bauchgurt wirken sich entlastend auf das getragene Gewicht aus und erhöhen den Tragekomfort. Ebenso sollten die Tragegurte auf jeden Fall mindestens 4 cm breit sein, weil diese den Schulterbereich schonen und nicht wie manche dünnere Gurte einschneiden.

Gewicht
Der Schulranzen selbst sollte weniger als 1200 Gramm wiegen. Schließlich muss unser Nachwuchs immer mehr Schulmaterial auf dem Rücken transportieren. Heutzutage weicht man von Lederranzen ab, da diese recht schwer sind. Besser sind Ranzen aus Polyester mit PFC-freier Spezialbeschichtung zum Schutz vor Regen, Schmutz und Kratzern.

Reflektoren für mehr Sicherheit im Straßenverkehr
Schließlich gehen die Kinder im Winter häufig schon so früh zur Schule, dass es meistens noch dunkel ist. Deshalb sollten Kinder von allen Seiten für Autofahrer gut sichtbar sein. Dazu ist es erforderlich, dass der Ranzen an der Vorderseite und an den Seitenteilen sowie vorzugsweise auch an den Tragegurten großzügig mit fluoreszierendem und retroreflektierendem Material ausgestattet ist. Sie sorgen dafür, dass Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer die Kinder frühzeitig sehen können.

Achtung Schadstoffe
Schadstoffe, wie Schwermetalle, Weichmacher, Azofarbstoffe, phosphororganische Verbindungen haben in Schulranzen nichts zu suchen. Sie alle sind gesundheitsgefährdend und werden vom  Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) als krebserregend oder hormonaktiv eingestuft und können sich im menschlichen Körper anreichern und dort das Erbgut verändern. Einige Hersteller arbeiten mittlerweile mit hautfreundlichen oder schadstoffarmen Materialien und verwenden diese auch für Zubehör wie Federmäppchen, Faulenzermäppchen, Brustbeuteln und Sporttaschen. Allerdings nicht alle.
Öko-Test hat elf Schulranzen getestet. Von den elf getesteten Schulranzen können die Experten aber nur zwei mit der Note „sehr gut“ empfehlen. Alle anderen enthalten bedenkliche Inhaltsstoffe. Wer auf Nummer Sicher gehen will, entscheidet sich besser für einen schadstofffreien Ranzen.

Stabilität und Strapazierfähigkeit
Schultaschen landen schnell mal unsanft am Boden, stehen minutenlang in einer Pfütze oder werden in eine gemütliche Sitzgelegenheit umfunktioniert. Hier lohnt sich ein Blick auf die Verarbeitung der Nähte. Schulranzen mit einem robusten Boden, abgerundete Ecken und reißfesten Nähten halten diesen Ansprüchen am besten stand.

Schulranzen oder Schulrucksack
Sofern die ergonomischen Anforderungen erfüllt werden, kommen beide Formen infrage. Hochwertige Schulrucksäcke verfügen ebenfalls über tragefreundliche Rückenpolster und hinlänglich breite Tragegurte mit ausreichend Verstell-Möglichkeiten. Bei zierlich gebauten Kindern kann ein Schulrucksack sogar Vorteile bieten.

Finger weg von Schulranzen-Trolleys
Durch das Ziehen der Taschen werden die Rücken der Kinder einseitig belastet. Zudem entstehen beim Einsatz von Trolleys spätestens dann Nachteile, wenn der Schulweg uneben ist oder Bürgersteige und Treppen zu überwinden sind. Experten raten daher von der Verwendung dieser Schultaschen-Form ab.

Zweckmäßigkeit
Hat eine Schultasche nur ein einziges großes Fach, ist die Praktikabilität nicht unbedingt gegeben. Besser ist ein ausgeklügeltes Fächersystem im Innen- und Außenbereich des Ranzens. Von Vorteil sind dabei zwei großen Innentaschen, eine  für schwere Bücher und Hefte im Rückenbereich, die andere für Etui, Taschenrechner und Co sowie mehrere Außentaschen für Brotdose, Trinkflasche, Hausschlüssel, Taschentücher und Geldbeutel.
So kann langes Kramen vermieden und das Gesamtgewicht besser verteilt werden.